Singers feiern mit fröhlichem Konzert den 20. Geburtstag

Artikel des Schwarzwälder Boten vom 19.10.2015

Es war ein richtig fröhliches Konzert, das die St.-Johann-Singers anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens am Sonntag in der katholischen Kirche gaben. Das Programm spiegelte zwei Jahrzehnte überzeugenden Gesang zum Thema "Vertrauen, Lob und Dank" wider.

 

Carmen Wössner stellte die 19-jährige Paula Jacobs Fernandez als neue Dirigentin vor, die den Chor seit April leitet.

Der erste Teil des Konzerts ließ die Zuhörer hineinsinken in wunderbare, eingehende Melodien, Liebe und Dankbarkeit widerspiegelnd. Titel wie "Die Gott lieben" oder "Wo ich auch stehe" (Albert Frey) erklangen. Warme Männerstimmen oder das tragende Sopran- und Altsolo oder der immer wieder bekräftigende Refrainchor erreichten die Zuhörer. Zeitweise hätte man in der Kirche eine Stecknadel fallen hören können.

Heiter gestaltete sich der Rückblick in Bildern auf 20 Jahre Chorgeschichte. Als Jugendchor mit jungem Liedgut 1995 von Thomas Rothenhäusler gegründet, wurde er 1997 auf Anregung Urs Thiels mit einer eigenen Band vervollständigt. Aus den 13 Sängern der Anfangszeit sind inzwischen 20 geworden. Rothenhäusler verstärkt jetzt die Männerstimmen.

In ihrem Rückblick erinnerte Wössner an rund 800 Proben und -wochenenden und an mitgestaltete Feiern im Kirchenjahr sowie an das gesellige Miteinander der Mitglieder.

"Wir sind zu deutsch, wir müssen mit mehr Inbrunst singen, das Feuer des Glaubens rüberbringen", dieses Zitat Rothenhäuslers nahmen die Besucher gerne auf. Sie wurden von der Begeisterung angesteckt. Man wippte, klatschte und summte sogar mit bei Titeln wie "Let My Light Shine Bright", oder dem poppigen "Du bist gut zu mir". Stets waren die Lieder eingebettet in Applaus, der nicht nur den Sängern galt, sondern auch den Instrumentalisten für ihre sensiblen Vorspiele und angenehmen Begleitungen. Mit einer humorvollen Geschichte zeigte Wössner die Outfitproblematik, die sich jedoch spätestens nach dem Applaus in Luft auflöste. Wahre Begeisterung rief die wunderschön interpretierte Ballade "You Raise Me Up" oder das eindringliche Gospel "Hear Me Praying" hervor. Und nach dem Segenslied ließen die Besucher die Konzertierenden samt Dirigentin nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen.

Verabschiedet nach 20 Jahren wurden Christa Plocher und Claudia Bisinger, die außerdem noch all die Jahre die Kasse des Chors geführt hatte. Mit langem, anerkennenden Beifall bedankte sich die Kirchengemeinde.

Mitwirkende waren Sabine Pfau (Gitarre), Carolin Schindler (Querflöte), Sonja Fischer (Schlagzeug) und Matthias Meyer (Keyboard).

Wort zum Tag aus Taizé