Beiträge im Kindergartenjahr 2021 / 2022

Krippenkinder musizieren in der Adventszeit

„Maria und Josef, die gehn nach Bethlehem“ hört man es aus der katholischen Krippe in der Bahnhofstraße in Sulz singen. Gespannt sitzen die Kinder auf ihren Stühlen und erleben hautnah mit, wie sich Maria und Josef auf den langen Weg nach Bethlehem machen und in einem Stall bei Ochs und Esel Unterschlupf finden. Begleitet von Liedern und Reimen umrahmen Rituale den täglichen Adventskreis in der Krippengruppe. Die Jüngsten erfahren so Sicherheit und Vertrautheit durch das Wiederkehrende und erweitern ihre Fähigkeiten.
Eine gemütliche und warme Atmosphäre entsteht bei Kerzenlicht und dem gemeinsamen Singen. Voller Vorfreude warten die Kinder schon auf die Ukulele und wollen natürlich selbst ausprobieren, welche Geräusche entstehen, wenn die Finger über die Saiten streichen. Diesem Forscherdrang geben die Erzieherinnen gerne Raum, schließlich ist sinnliches Erleben auf allen Ebenen eine wichtige Grundlage für frühkindliche Bildungsprozesse.

Singend begleiten die Kinder Maria und Josef auf ihrem Weg

Nach dem Ausprobieren kann es dann mit dem Singen losgehen. Mit ihren Glöckchen in der Hand sind die Krippenkinder begeistert bei der Sache und musizieren gemeinsam zu den bekannten Liedern. „Kling Glöckchen, klingelingeling“ schallt es durch das Zimmer begleitet von Ukulelen- und Glöckchenbegleitung. So erleben die Kinder die Adventszeit aktiv und mit allen Sinnen.

St. Martin in der katholischen Kindertagesstätte Sulz

Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen. So wurde im katholischen Kindergarten und der Krippe in Sulz besonders besinnlich und gemütlich das St. Martinsfest gefeiert. Die Krippenkinder feierten im gemeinsamen Stuhlkreis und zogen mit ihren leuchtenden Laternen im Kreis umher. Holzfiguren ließen die Legende lebendig werden, so dass auch die Jüngsten die Mantelteilung altersgerecht miterleben konnten.

Brennt die Kerze in deiner Laterne?
Die Kindergartenkinder trafen sich zum gemeinsamen Beisammensein bei Punsch und Gebäck im Kindergarten. Anschließend zogen sie mit ihren selbstgestalteten Laternen in die stimmungsvoll beleuchtete Kirche ein. In einem Martinsspiel durften die Kinder aktiv werden und mit verschiedenen Sinnen erleben und mitgestalten, was in dieser kalten Nacht geschah. So durften sie die Stadtmauer mit bauen, die Kälte spüren und das Martinslicht weitergeben. Die Laternen erleuchteten anschließend die ganze Kirche und alle Kinder sangen begeistert Laternenlieder, wie „Laterne, Laterne…“. Wie jedes Jahr durfte jedes Kind zum Abschluss eine gebackene Gans mit nach Hause nehmen

Kindergartenkinder besuchen Stadtbücherei

Eine kleine Gruppe von Kindern des katholischen Kindergartens Sulz besuchten am Dienstag, 31.08. die Sulzer Stadtbücherei. In gemütlicher Runde erzählte ihnen Erika Mai, Leiterin der Bücherei, kindgerecht so einiges zum Thema Lesen, Bücher und Regeln in der Bücherei. So erfuhren die Kinder auch, dass es weit über 11.000 Medien, Bücher, CDs, Tonis, Tiptoi und über 20.000 eBooks in der Bücherei gibt, dabei können die Kinder ja schon bis 10 zählen und manche sogar weit darüber hinaus, aber bis 11.000 – dann doch nicht ... Auch über die Lieblingslektüre der Kinder und Vorleserituale daheim wurde erzählt und berichtet.

Die Kinder im Bilderbuchkino mit Frau Mai

Große Begeisterung herrschte bei der Vorlesegeschichte, vorgetragen als Bilderbuchkino von Erika Mai. Da konnte ein kleiner Siebenschläfer einfach nicht einschlafen. Als auch die Tipps der anderen Tiere dem Kleinen nicht helfen konnten, beschloss er einfach, für immer wach zu bleiben und nur noch an schöne Dinge zu denken, z. B. an Süßigkeiten essen, auf Bäume klettern, Wolken berühren, Glühwürmchen fangen, Gras wachsen hören, mit Bienen summen, mit Grillen grillen, und ... und ... und dann ...Passend zur Geschichte gab es noch einen kleinen Siebenschläfer im Körbchen zu bestaunen und streicheln konnte man ihn ebenfalls. Am Ende der Geschichte erlebten dann die Kinder ein kleines Wunder und alle fragten sich: „Wie hat er das denn nur gemacht?“ Mit einem kleinen G‘schenkle aus der Bücherei machten sich die Kinder wieder auf den Weg zum Kindergarten und versprachen, mit ihren Eltern bald wieder die Bücherei zu besuchen. Denn da gibt es noch viele weitere Bücher auch „Siebenschläfer-Bücher“, die man natürlich kostenlos ausleihen kann.

Wort zum Tag aus Taizé