Taufe

Getauftes Kind"Alle meine Kinder habe ich in den ersten vier Wochen ihres Lebens taufen lassen. Dabei ist die Taufe nicht etwas Mythisches oder gar Magisches nach dem Motto: Irgendwie schützt Gott sie dann besser. Nein, ich bin überzeugt, Gott liebt alle Kinder, ob sie getauft sind oder nicht. Mit der Taufe habe ich aber jedes Kind unter Gottes Segen gestellt. Das ist für mich entlastend, weil ich als Mutter weiß: Ich kann nicht alles leisten. Ich werde versagen, ich bin oft zu schnell ungeduldig. Ich will das Kind prägen nach meinem Bilde, während es doch ein ganz eigenständiger Mensch ist. Die Taufe sagt mir: Gott wird sich dieses Kindes annehmen. Gott wird diesem Kind ein Halt sein, und ich kann auf Gott vertrauen, dass er dieses Kind hält und trägt. Das wird das Kind nicht vor allem Schaden behüten können, aber ich teile sozusagen die Verantwortung mit Gott, ich vertraue darauf, dass Gott dieses Kind sogar noch mehr halten kann als ich, nämlich über dieses Leben und diese Zeit hinaus." (Margot Käßmann)


Die Anmeldung zur Taufe erfolgt über das Pfarreibüro.

 

(Texte und Bilder mit freundlicher Genehmigung von  pfarrbriefservice.de)

Wort zum Tag aus Taizé